Online-Projekte

Mehr von uns im Netz! Viele Kurse präsentieren Ihre Arbeiten auf unterschiedlichen Plätzen im Internet und manche Arbeiten werden crossmedial angelegt. Eine kleine Auswahl:

Online-Projekte_Insitut_Kunstpaedagogik_Leipzig

Online-Ausstellungen

Das Partizipatorische Virtuelle Museum — Ein Interdisziplinäres Projekt

Konzeption, Erstellung und Nutzung von digitalen, musealen Plattformen, die auf Beteiligung von Internetnutzern ausgerichtet sind. Ein interdisziplinäres Projekt in Kooperation des Instituts für Kunstpädagogik, des Instituts für Informatik und des Instituts für Medien- und Kommunikationswissenschaften, gefördert durch die Laboruniversität.

Mobile Medien im Museum

Ein Projekt mit dem Institut für Archäologie. – Neben den klassischen Vermittlungsformen ist der Einsatz von modernen Medien ein zentrales Thema der Museumspädagogik. Die Studierenden der Archäologie und der Kunstpädagogik erarbeiteten in einem gemeinsamen Projekt mobile Führungen auf dem iPad für das Antikenmuseum.

Fundstücke Völkerschlacht

Eine Online-Ausstellung die sich mit der Erinnerungskultur zu 200 Jahre Völkerschlacht und 100 Jahre Völkerschlachtdenkmal in Leipzig auseinandersetzt. Die Ausstellung wurde für eine Woche aufgebaut und mit den Informationen auf der Website verbunden.

neunte schicht

Die jährliche Ausstellung von künstlerischen Abschlussarbeiten und herausragenden Semesterarbeiten wird online von einem Katalog begleitet.

Kunst am Markt

Eine jährlich stattfindende Kunstwoch am Neustädter Markt ist der Höhepunkt der Auseinandersetzung der Studierenden mit künstlerischer und kunstpädagogischer Projektarbeit vor Ort, im Stadtteil.

 

Online-Projekte Studierender

Boxies

von Marie-Luise Rother
In der Welt der Boxies ist alles rechteckig. Sie sind kleine Persönlichkeiten mit eigenen Hobbies und Vorlieben. Hier lernst du die Grundlagen des Papercraft – baue mit Hilfe von Schnittmusterbögen kleine Möbel und Gegenstände aus Karton. Erfahre, wie du mit Farbkontrasten und -harmonien einen Raum lebendig werden lässt.

3dscherenschnitt – von der Fläche in den Raum

von Romy Aubrecht
Das Schneiden und Falten von Papier, um so dreidimensionale Objekte herzustellen, ist auch unter dem Begriff Faltschnitt oder Papier-Architektur bekannt. So kann man aus einem Blatt Papier nur durch Schneiden und Falten räumliche Objekte entstehen lassen. Diese Technik ist auf der Welt nicht weit verbreitet. Ihren Ursprung hat sie in Japan.