Erasmus-/Auslandsstudium

ERASMUS+ ist das aktuelle EU-Bildungsprogramm. Es fördert den Studierendenaustausch und Praktika während des Studiums im Europäischen Ausland, in den EFTA/EEA Ländern Island, Lichtenstein und der Türkei.

Erasmus von Rotterdam (Ausschnitt), Hans Holbein der Jüngere, 1523

Bildnis des Erasmus von Rotterdam (Ausschnitt), Hans Holbein der Jüngere, 1523

Mit ERASMUS+ haben Studierende, Dozierende und Mitarbeiter_innen der Universität Leipzig die Möglichkeit ihre fachlichen, sprachlichen und kulturellen Kompetenzen zu erweitern. Durch Erasmus-Vereinbarungen zwischen den einzelnen Hochschulen werden Studiengebühren erlassen und eine monatliche Förderung für die Studierenden gewährt. Der Förderungszeitraum für einen Erasmus+ Stdienaufenthalt oder das Erasmus Praktikum beträgt mindestens drei Monate bis höchstens 24 Monate. Ein Auslandaufenthalt wird erst nach Vollendung des zweiten Semesters des Bachelors oder Masters empfohlen. Die Studierenden müssen 30 Credits pro Semester in ihr Heimatland zurückbringen. Diese Studienleistungen müssen von der ERASMUS-Fachkoordinatorin des Instituts und vom Prüfungsamt anerkannt werden.

Infos unter: Studium International

Das Institut für Kunstpädagogik vermittelt derzeit 8 Studienplätze an Partneruniversitäten in 3 verschiedenen europäischen Ländern (siehe Partneruniversitäten).

Vorteile für Studenten

• Kontingent von je 12 Monaten Erasmus+ in BA/ MA/ PhD bzw. vorauss. 24 Monate (gesamt) in Staatsexamens-/ Diplomstudiengängen
• Studiengebühren an der Partneruniversität fallen weg
• ländergestaffeltes Stipendium (mind. 150 EUR/ Monat)
• Betreuung während des Aufenthaltes
• Anrechnung von im Ausland erbrachten Leistungen

 

Erasmus-Fachkoordinatorin des Instituts: Verena Landau

Partneruniversitäten

 

Polen
Akademia Pedagogiki Specjalnej im. Marii Grzegorzewskiej
Instytut Edukacji Artystycznej
Warszawa
(ähnlich unserem Institut + Kunstthearpie; Englisch als Sprache vereinbart)

Italien
Accademia di Belle Arti di Roma
(Malerei, Bildhauerei, Grafikdesign, Bühnenbild, Didaktik und Kunstkommunikation, Museumsdidaktik, Multimediale Didaktik)

Accademia di Belle Arti di Carrara
(Malerei, Grafik, Plastik, Multimedia Art, Angewandte Kunst, Kunstpädagogik, Restaurierung)

UK
University of Leeds
(Bildende Kunst, Kunstgeschichte, Kulturwissenschaften)

Vorraussetzungen

Studierende, die mit Erasmus ins Ausland gehen wollen, müssen folgende Bedingungen erfüllen:

• Studium der Kunstpädagogik, in Ausnahmefällen ein benachbartes Fach, an der Universität Leipzig
• die Basismodule I und II (BA) wurden erfolgreich abgeschlossen.
• ausreichende Sprachkenntnisse des Gastlandes (wenn nicht Englisch als Sprache vereinbart wurde), um dort an der Lehre teilnehmen zu können.
• ab dem 3. Fachsemester

Über die Annahme Ihrer Bewerbung sowie die Vergabe eines Platzes entscheidet die Koordinatorin des Instituts für Kunstpädagogik.

Falls mehrere Studierende sich für einen Platz an einer Partnerhochschule im Ausland interessieren, gelten folgende Bewerbungskriterien:
Durchschnittlich gute bis sehr gute künstlerische Leistungen; Einreichung eines kleinen Portfolios auf CD (max. 15 Arbeiten), die gewünschtem Studienfach im Ausland entsprechen; Grundlagenkenntnisse der Landessprache; desweiteren sind die Bewerbungskriterien der Gasthochschule im Ausland zu beachten!

 

Bewerbung

Studenten, die sich für ein Studium im Ausland interessieren, können sich beim Erasmus-Koordinator des Instituts zu den individuellen Bewerbungsunterlagen der einzelnen ausländischen Hochschulen informieren. Diese Unterlagen bestehen meist aus einem Portfolio, einem Lebenslauf und einem Motivationsschreiben und eventuell einem Nachweis über entsprechende Sprachkenntnisse. Die Bewerbungsfristen der ausländischen Hochschulen sind unterschiedlich, weshalb die Studenten angehalten werden, die Organisation eines Studienaufenthalts im Ausland ein Jahr vor dem Antritt des Aufenthaltes zu beginnen. Die Organisation für das Erasmus Praktikum muss spätestens einen Monat vor Beginn des Praktikums abgeschlossen sein.

Weitere Informationen zu Erasmus+ auf den Seiten des AAA

benötigte Unterlagen:
1. Bewerbungsformular des AAA (Download zwischen Juli und September)
2. Nachweise über Ihre Studienleistungen in Kopie (Scheine)
3. Nachweis über Sprachkenntnisse (Abitur, Zertifikate)

Gehen mehr Bewerbungen ein, als Plätze vorhanden sind, entscheidet der Koordinator über die Auswahl.

 

Zeitplan

Um die Bewerbungsfristen an den Universitäten im Ausland einzuhalten, Bewerbungen bitte: für jedes kommende Wintersemester bis spätestens 15. Januar; für jedes kommende Sommersemester bis spätestens 15. Juli.

Noch in Leipzig: Frühjahr

1. Bis 15. Januar bewerben Sie sich bitte mit einem Portfolio bei der Fachkoordinatorin
(ca. 15 aussagekräftige künstlerische Arbeiten in einem PDF Format, Curriculum und Artist Statement).
Die Koordinatorin nominiert Sie für Ihre Partnerhochschule.

2. Nachdem Sie nominiert wurden, bewerben Sie sich eigenständig an Ihrer Partnerinstitution. Die dafür nötigen Bewerbungsunterlagen (application forms) erhalten Sie in aller Regel von der Partneruni bzw. stehen auf den Websites der Partnerunis zum Download bereit.

3. Sie sind für Ihre Bewerbung selbst verantwortlich. Bei Fragen wenden Sie sich an die entsprechenden Koordinatorinnen der Uni Leipzig oder den Koordinator der ausländischen Gasthochschule.

4. Die Bewerbungsfristen an den Gastuniversitäten sind unterschiedlich. Informieren Sie sich rechtzeitig über die Fristen auf den Webseiten der Partneruniversitäten darüber.

5. Learning Agreement (ECTS-Studienvertrag): Sie gehen mit Erasmus ins Ausland um dort zu studieren. Dafür brauchen Sie ein (vorläufiges) Learning Agreement, auf dem Sie Ihr Studienprogramm festhalten (Formular). Dieses Formular (Download AAA) soll Ihre Kursanmeldung an der Gastuniversität sein. Allerdings klappt das nicht immer. Denn Sie können den Studienvertrag erst dann verbindlich ausfüllen, wenn das Veranstaltungsangebot an der Gastuniversität feststeht. Nicht selten ändert sich Ihr Studienprogramm noch vor Ort. Bitte nehmen Sie bei Änderungen während der Mobilität umgehend mit der Fachkoordinatorin unseres Instituts Kontakt auf!
Wichtig: Sie müssen pro Semester 30 Credits erreichen, sonst zahlen Sie Ihre Erasmus-Studienbeihilfe zurück. Das (vorläufige) Learning Agreement wird von der Gast- und Heimatuni abgezeichnet. Den doppelt signierten Vertrag schicken Sie in Kopie ans Akademische Auslandsamt. Es ist Ihre Erlaubnis, das zu studieren, was Sie geplant haben. Es ist allerdings nicht die Anrechnung der Credits für Ihr Studium in Leipzig (siehe dazu Anrechnung von Studienleistungen). Die Studieninhalte müssen mindestens 50 % mit den Inhalten des begonnen Studiums übereinstimmen, um Auslandsbafög zu empfangen und die erbrachten Leistungen anrechnen zu können.

6. Move-On: Elektronische Antragstellung zur Teilnahme am Erasmus-Programm:

Hier geben Sie noch mal alle Ihre Daten in eine elektronische Datenbank ein. Gleichzeitig bewerben Sie sich mit diesem Formular für die Erasmus-Studienbeihilfe (siehe Finanzierung). Das Formular schicken Sie elektronisch ab und drucken es zweiseitig aus und reichen es dem Koordinator dann ein (es genügt, es ins Postfach zu werfen). Dieses Formular bekommen Sie nicht zurück.

7. Klären Sie Ihren Versicherungsschutz und beantragen Sie ggf. Urlaubssemester und die Befreiung von den Semestergebühren, wenn es keinen Erasmus-Vertrag zwischen den Hochschulen gibt.

Formalitäten während des Aufenthaltes September/Oktober

8. Immatrikulationsbescheinigung ans Akademische Auslandsamt AAA: Die Immatrikulationsbescheinigung müssen Sie an der Gastuniversität bei Ihrer Einschreibung vorlegen und danach mit der Bestätigung (Stempel und Unterschrift) der Gastuniversität direkt an das AAA zurück schicken. Die Immatrikulationsbescheinigung bildet die Grundlage für die Stipendienzahlung (ERASMUS-Studienbeihilfe), d.h. ohne Eingang der Immatrikulationsbescheinigung im AAA bekommen Sie kein Stipendium ausgezahlt.

9. Learning Agreement: Kursänderungen Sollten sich Kurse aus Ihrem Learning Agreement (ECTS-Studienvertrag) verändert haben, schicken Sie bitte das endgültige Learning Agreement zum Signum an die Koordinatorin und danach eine Kopie ans AAA.

Formalitäten am Ende des Aufenthaltes (bis 15. Juli eines Jahres)

10. Transcript of Records (ECTS-Datenabschrift oder auch Erasmus-Zeugnis)

Das Transcript ist Ihr Nachweis über die im Ausland erbrachten Studienleistungen. Lassen Sie sich von der Gastuni bestätigen, welche Kurse Sie besucht haben und wie viele Credits Sie jeweils erreicht haben. Die Gastunis haben dafür in der Regel ein passendes Formular. Sie können aber auch das der Uni Leipzig benutzen (Download). Das Transcript schicken Sie dann in Kopie an das AAA.

11. Erasmus-Exmatrikulationsbescheinigung

Die Exmatrikulation von der Gastuni reichen Sie beim AAA ein.

12. Erasmus-Erfahrungsbericht

Sie füllen für das AAA bitte einen Online-Fragebogen aus, der nachfolgenden Studierenden helfen soll. Möchten Sie selbst sich mit Studierenden austauschen, die im Auslandsprogramm sind/waren, so finden Sie eine Erfahrungsbörse auf der website des AAA.

 

Anrechnungen

Wollen Sie sich die Leistung, die Sie im Ausland erbracht haben, nach Ihrer Rückkehr am Institut für Kunstpädagogik anerkennen lassen, gehen Sie in die Sprechstunde des fachlich zuständigen Dozenten und legen Ihre Leistungsnachweise aus dem Ausland vor.

 

Checkliste

Okt./Nov. – Informationsrecherche zu den Partnerhochschulen

bis 15. Jan. – Bewerbung bei den Erasmuskoordinatorin

März–Apr. – Bewerbung an der Partnerhochschule, BAföG-Beantragung, Ausfertigung des ECTS-Studienvertrages (ggf. später)

Juli–Sep. – Beantragung der ERASMUS-Studienbeihilfe, ggf. Beantragung eines Urlaubssemesters, Befreiung vom Semesterbeitrag, Klärung des Versicherungsschutzes

Okt.–Dez. – Rücksendung der SOKRATES/ERASMUS-Immatrikulationsbescheinigung

Nov./Apri – Erste und zweite Rate der Studienbeihilfe

Nach Beendigung – ECTS-Datenabschrift und Beantragung der Anerkennung, obligatorische Berichterstattung

 

Alle Informationen zum Auslandsaufenthalt (auch unabhängig von Erasmus) finden sie ausführlich beim Akademischen Auslandsamt (AAA).