ADONIS

(ADONIS, Fetischunterwäsche, roter elastischer Stoff, ca. 39cm x 18 cm)

„Der Adonis-Komplex ist die Gier nach Muskeln, wobei bis zu 15 Prozent aller Magersüchtigen Männer sind, was durch die Ausübung gewisser Sportarten gefördert wird. Beim Adonis-Komplex handelt es sich um eine Körperschemastörung, denn ähnlich wie bei Magersüchtigen empfinden sich die Männer, obwohl sie viele Muskeln haben und oft Sport treiben als schmächtig und nicht ausreichend männlich.“
Stangl, W. (2008). Adonis-Komplex – Die Gier nach Muskeln

Doch wer war dieser Adonis? Wo wuchs er auf, wie sah sein Leben aus?
Welche Charaktere der Mythologie kreuzten seinen weg und wo nahm sein Leben ein Ende?

Als Sinnbild für männliche Schönheit und Gottheit der Vegetation taucht die Person des Adonis in der griechischen Mythologie in erster Linie als Geliebter der Aphrodite auf. Als Sohn des Pygmalion und und das fleischgewordene Abbild der  Aphrodite steht er fast schon symbolisch für das Thema Inzucht. Als Gottheit der Schönheit bulte lange die schöne Aphrodite und die Göttin der Unterwelt, Persephone um seine Aufmerksamkeit und gerieten deshalb in einen verbitterten Streit.

So erzählt die Sage:“Zeus und Olympos beendeten den Streit der beiden Göttinnen mit der Entscheidung, dass Adonis jeweils sechs Monate des Jahres mit Aphrodite und 6 Monate mit Persephone zusammenleben sollte. Auf dem Weg zu seiner Geliebten begegnete er einem wilden Keiler und jagte ihm nach. Zwischen Adonis und dem Keiler entspann sich ein heftiger Kampf, bei dem Adonis schwer verwundet wurde. Blutend und voller Schmerzen versuchte er Aphrodite zu erreichen, aber die Kräfte verließen ihn, er stürzte zu Boden und starb. – Das Leben des Adonis war viel zu kurz – genau wie das einer Blume.“

Schauen wir uns die Geschichte des schönen Jüngling Adonis an wird klar: sein Name taucht nicht nur in Überlieferungen der griechischen Geschichte auf. Als Sohn der Alphesiboia (Arsinoë) und des Phoinix findet er sogar Erwähnung in der römischen Antike.  Und auch in der Gegenwart findet der Name der römischen und griechischen Gottheit Adonis seinen Platz. Werfen wir einen Blick in Soziale Netzwerke, Zeitschriften für „Männer“ oder in Onlineforen: Hashtags wie „#adonisbody“ oder Überschriften a la „Ein Adonis-Körper in 5 Lektionen“ zieren Unterschriften und Foren.