Doppelkongress 2018

KUNST · GESCHICHTE · UNTERRICHT

Kongress part1: Universität Leipzig › 23./24. März 2018

Unter Schirmherrschaft von Staatsministerin Brunhild Kurth, Staatsministerium für Kultus des Freitstaates Sachsen

Kongress part2: Akademie der Bildenden Künste München › 15.-17. November 2018

Unter Schirmherrschaft von Staatsminister Dr. Ludwig Spaenle, Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst


Veranstalter

Institut für Kunstpädagogik der Universität Leipzig
Akademie der Bildenden Künste München


Die Geschichte der Kunst ist ein wesentliches Fundament jeden Kunstunterrichtes. In der Geschichte der Kunst wird das ungeheure Potenzial der Kunst überhaupt deutlich: Es sind die Bilder von Idealen, Träumen und Hoffnungen, von Angst und Gewalt, von Verrat, von Begehren, von Macht, von Brüchen, von Revolutionen, von Besinnung und vielem mehr, was der Mensch zu allen Zeiten zu sich und zur Welt in ein oft so rätselhaftes wie spannungsreiches Verhältnis gesetzt hat. Wie können all diese Aspekte und Fragen produktiv für den Unterricht aufgeschlossen werden? Welche Didaktik(en) und Methodik(en) lassen die offenen und verborgenen Geheimnisse der Kunst produktiv werden zugunsten von Erkenntnis, Wissen, Erlebnis und Erfahrung? Beide Kongresse gehen den vielschichtigen Fragen nach, die eine Geschichte der Kunst bis in unsere jüngere Gegenwart über ein kanonisches Stil- und Epochenwissen hinaus an den Unterricht als Vermittlungskunst stellt. Ergänzend wird die fachhistorische Forschung zur Geschichte der Kunsterziehung und Kunstpädagogik einen eigenen Raum im Rahmen der Kongresse einnehmen.

Die Kongresse werden theoretische Positionen mit schulpraktischen Erfahrungen zusammenführen, verschiedene Formate – vom Vortrag über das Expertengespräch bis hin zum Workshop – sorgen für eine produktive Arbeitsatmosphäre, die aus den Impulsen und Debatten in Verbindung mit konkreten Anwendungsbeispielen ihre motivierende Dynamik entfaltet. Kunstpädagoginnen und Kunstpädagogen aus Schule und Hochschule, Kunsthistorikerinnen und Kunsthistoriker, Künstlerinnen und Künstler sowie Vertreterinnen und Vertreter anderer Fächer und angrenzender Disziplinen werden mit ihren Beiträgen das Tableau gestalten. Zu fragen sein wird auch, wie andere Fächer Phänomene aus der Geschichte der Kunst in ihren Unterricht einbeziehen (z. B. in den Fächern Deutsch und Geschichte). Ebenso sind die medialen Aspekten der Vermittlung zu fokussieren. Im Rahmen von Begleitausstellungen sollen Praxisbeispiele zur Auseinandersetzung mit historischer Kunst im Unterricht präsentiert werden.

Beide Kongresse stehen in einem Arbeitszusammenhang, damit werden Resultate und Fragen aus dem Kongress part1 weitergetragen, um beim Kongress part2 neue Antworten und Fortschreibungen zu erfahren. Beide Kongresse fokussieren wesentliche Themen und Aspekte mit unterschiedlichen Referenten. Zu jedem Kongress werden Spezifika aus dem weiten Themenfeld anders akzentuiert. Zwischen beiden Kongressen werden besondere Schwerpunkte und Fragestellungen in Arbeitsgruppen über das Netz weitergeführt.

 

Kursorische Stichworte bestimmen die Konzeption der Kongresse:

• Tradition und Innovation, Vorbild und Nachbild, Bild und Gegenbild
• Globale Kunst, Eurozentrismus, Interkulturalität, regionale Kunst
• Kanon, Epochen, Ikonen, Umbrüche, Funktionen
• Rezeptionsmethoden, Fachmethoden und Unterrichtsmethoden
• Methoden der künstlerisch-praktischen Auseinandersetzung
• Unterrichtsplanung, Zielgruppen- und Altersbezug
• Unterrichtspraxis, Unterrichtsmodelle, Unterrichtseinheiten und Projekte

 

Sektionen

SEKTION I: RELATIONEN
Aktuelle Positionen zu Kunst · Geschichte · Unterricht
Leitung:
Prof. Dr. Klaus-Peter Busse (Technische Universität Dortmund)
Prof. Dr. Ulrich Heinen (Bergische Universität Wuppertal)

SEKTION II: SCHNITTSTELLEN
Gestalterisches Arbeiten in bild- bzw. kunstgeschichtlichen Zusammenhängen
Leitung:
Rolf Niehoff (ehemals Studienseminar Krefeld)
Dr. Karina Pauls (Kunstakademie Düsseldorf)

SEKTION III: REZEPTIONSANGEBOTE
Kunstgeschichte erleben und verstehen
Leitung:
Dr. Barbara Lutz-Sterzenbach (Gymnasium Gauting)
Prof. Dr. Frank Schulz (Universität Leipzig)

SEKTION IV: AUSWAHLSTRATEGIEN
Kunstgeschichte zwischen Exemplarik und Systematik
Leitung:
Dr. Rudolf Preuss (Universität zu Köln)
Dr. Lars Zumbansen (Gymnasium Harsewinkel)

SEKTION V: POSITIONSVERÄNDERUNGEN
Kunst und ihre Geschichte in der Geschichte des Kunstunterrichts
Leitung:
Vertr.-Prof. Dr. Sidonie Engels (Pädagogische Hochschule Heidelberg)
Prof. Dr. Johannes Kirschenmann (Akademie der Bildenden Künste München)

SEKTION VI: FOKUSSIERUNG
Performative Aspekte von Kunst · Geschichte · Unterricht vertiefen
Leitung:
Prof. Dr. Ines Seumel (Universität Leipzig)
Dr. Christa Sturm (Akademie der Bildenden Künste München)

SEKTION VII: LERNORTWECHSEL
Außerschulische Vermittlungsarbeit
Leitung:
Prof. Dr. Martin Oswald (Pädagogische Hochschule Weingarten)
Prof. Dr. Rainer Wenrich (Universität Eichstätt)

SEKTION VIII: INTERDISZIPLINARITÄT
Das Bild der Kunst in anderen Fächern
Leitung:
Prof. Dr. Ulf Abraham (Universität Bamberg)
Prof. Dr. Alexander Glas (Universität Passau)

SEKTION IX: TRANSKULTURELLE PROZESSE
Globale und lokale Perspektiven
Leitung:
Prof. Dr. Claudia Hattendorff (Justus-Liebig-Universität Gießen)
Prof. Dr. Ansgar Schnurr (Justus-Liebig-Universität Gießen)

SEKTION X: QUERTHEMA ELEMENTARPÄDAGOGIK
Leitung: Prof. Dr. Bettina Uhlig (Stiftung Universität Hildesheim)

SEKTION XI: QUERTHEMA INKLUSION
Leitung: Dr. Anna-Maria Schirmer (Christoph-Scheiner-Gymnasium Ingolstadt)

Wenn Sie einen Beitrag aus einem Feld oder einen Vorschlag einbringen wollen, erbitten wir ein kurzes Exposé per Mail. Vor allem Praxisbeispiele der Vermittlung sind erbeten.

 

Vielen Dank für Ihr Interesse!

Kongressleitung

Prof. Dr. Johannes Kirschenmann
Prof. Dr. Frank Schulz
Dr. Lars Zumbansen