Unsere Aktivitäten

KraftAkt – 26.05.2017

Performances von Studierenden der Kunstpädagogik im Kunstkraftwerk: Ein Ort – das Kunstkraftwerk Leipzig, mit seinen beeindruckenden, elementar-charmanten und

Letzte Artikel

KraftAkt – 26.05.2017

Performances von Studierenden der Kunstpädagogik im Kunstkraftwerk: Ein Ort – das Kunstkraftwerk Leipzig, mit seinen beeindruckenden, elementar-charmanten und historisch wie emotional geladenen räumlichen Gegebenheiten – fordert geradezu handelnde Reaktionen heraus. Verbunden mit einem Arbeitsthema: »Tabula rasa«, entstanden in performativer Auseinandersetzung mit Ideen, Materialien und Bedingungen verschiedenste site specific-Aktionen und performative Bildlösungen im Seminar Performance- und Aktionskunst unter Leitung von Prof. Dr. Ines Seumel. Zu erleben sind am Freitag, den 26.05.2017, im gesamten Gebäude und im Außenraum des Kunstkraftwerks sowohl »durational

Retrospektiv: Konzert im Gewandhaus Leipzig 13.05.2017

Franz Schuberts »Unvollendete Sinfonie«: Studierende der außerschulischen Kunstpädagogik entwickelten für das Familienkonzert zu Franz Schuberts »Unvollendeter Sinfonie« kunstpädagogische Impulse. Die Workshop-Angebote richteten sich an alle großen und kleinen Konzertbesucher, die sich eine Stunde vor Aufführungsbeginn auch bildnerisch mit dem Prinzip des Unvollendeten auseinandersetzen wollten. Das Ergebnis war ein bunter Mix aus kreativen Verfahren wie textilen Vernetzungen, permanenten Übermalungen, Endlos-Collagen, Wimmelbildern und interaktiven Handlunganweisungen. >>Auszug aus dem Programmheft   Franz Schubert »Unvollendete Sinfonie« Gewandhaus Leipzig    

Ausstellungseröffnung und Semesterauftaktparty am 6.4.2017

Die Zeitmaschine, Prinzip Zufall, Prinzip Collage – Drei Kurse stellen aus: Ab 6.4.2017 werden im Institut für Kunstpädagogik in einer Ausstellung die Ergebnisse dreier Kurse aus dem vergangenen Semester gezeigt, die sehr unterschiedlich arbeiteten. Ausgangspunkt der Plakatgestaltungsübung war das Buch »Die Zeitmaschine« des englischen Schriftstellers H. G. Wells mit einem für die heutige Zeit sehr aktuellen Thema. In seiner Dystopie hinterfragt Wells gesellschaftskritisch das England seiner Epoche. Der Klassiker der Science-Fiction-Literatur wurde 1895 geschrieben. In einer Zeit, in der die Industrialisierung