Kategorien Archiv: Aktivitäten

Retrospektiv: KraftAkt

Performances von Studierenden der Kunstpädagogik im Kunstkraftwerk: Ein Ort – das Kunstkraftwerk Leipzig, mit seinen beeindruckenden, elementar-charmanten und historisch wie emotional geladenen räumlichen Gegebenheiten – fordert geradezu handelnde Reaktionen heraus. Verbunden mit einem Arbeitsthema: »Tabula rasa«, entstanden in performativer Auseinandersetzung mit Ideen, Materialien und Bedingungen verschiedenste site specific-Aktionen und performative Bildlösungen im Seminar Performance- und Aktionskunst unter Leitung von Prof. Dr. Ines Seumel. Zu erleben waren am Freitag, den 26.05.2017, im gesamten Gebäude und im Außenraum des Kunstkraftwerks sowohl »durational

WE NEED MORE SPACE

Eine Ausstellung zum Weltraum: Die Krudebude wird vom 01. Juli bis 02. Juli 2017 zur Weltraum-Wunderkammer, in der entdeckt, gestaunt, gelernt und ausprobiert werden kann. Welche Lebensformen sind möglich im All? Wie klingt der Weltraum? Was haben Planeten mit Obst gemeinsam? Studierende des Instituts für Kunstpädagogik in Leipzig haben sich mit den unendlichen Weiten des Weltraums beschäftigt und versucht, Licht in dieses Dunkel zu bringen. So entstand eine All-umfassende Ausstellung aus lehrreichen, informativen und künstlerischen Arbeiten, welche sich auf unterschiedlichste

TON IN TON 2017 16.-18.Juni 2017

Ausstellung für Kunst und Musik: Eine Tradition wird fortgesetzt – Ton in Ton geht in die fünfte Runde! In der mehrtägigen Ausstellung kannst Du erleben, wie Bildende Kunst und Musik vereint funktionieren. Studierende aus den verschiedenen Bereichen kommunizieren miteinander und reagieren aufeinander. Dies funktioniert nach dem Prinzip der Aktion und Reaktion. Die Künstler und Musiker entscheiden selbst, ob sie ein Werk als Vorlage erstellen möchten, oder ob sie auf eine andere Arbeit reagieren wollen. Hierbei können Ideen natürlich weiterentwickelt und

KraftAkt – 26.05.2017

Performances von Studierenden der Kunstpädagogik im Kunstkraftwerk: Ein Ort – das Kunstkraftwerk Leipzig, mit seinen beeindruckenden, elementar-charmanten und historisch wie emotional geladenen räumlichen Gegebenheiten – fordert geradezu handelnde Reaktionen heraus. Verbunden mit einem Arbeitsthema: »Tabula rasa«, entstanden in performativer Auseinandersetzung mit Ideen, Materialien und Bedingungen verschiedenste site specific-Aktionen und performative Bildlösungen im Seminar Performance- und Aktionskunst unter Leitung von Prof. Dr. Ines Seumel. Zu erleben sind am Freitag, den 26.05.2017, im gesamten Gebäude und im Außenraum des Kunstkraftwerks sowohl »durational

Ausstellungseröffnung und Semesterauftaktparty am 6.4.2017

Die Zeitmaschine, Prinzip Zufall, Prinzip Collage – Drei Kurse stellen aus: Ab 6.4.2017 werden im Institut für Kunstpädagogik in einer Ausstellung die Ergebnisse dreier Kurse aus dem vergangenen Semester gezeigt, die sehr unterschiedlich arbeiteten. Ausgangspunkt der Plakatgestaltungsübung war das Buch »Die Zeitmaschine« des englischen Schriftstellers H. G. Wells mit einem für die heutige Zeit sehr aktuellen Thema. In seiner Dystopie hinterfragt Wells gesellschaftskritisch das England seiner Epoche. Der Klassiker der Science-Fiction-Literatur wurde 1895 geschrieben. In einer Zeit, in der die Industrialisierung

Die Zeitmaschine

Ausgangspunkt der Plakatgestaltungsübung war das Buch »Die Zeitmaschine« des englischen Schriftstellers H. G. Wells. In seiner Dystopie hinterfragt Wells gesellschaftskritisch das England seiner Epoche. Der Klassiker der Science-Fiction-Literatur wurde 1895 geschrieben. In einer Zeit, in der die Industrialisierung alle Lebensbereiche durchdrang und die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen einen Höhepunkt erreichte. Die Widersprüche des Kapitalismus verschärften sich und sollten bald zu Wirtschaftskrisen und Krieg führen. Auch wir Leben in einer Zeit radikaler Umbrüche, Wirtschafts-, Finanzkrisen und von Kriegen. Die Globalisierung

Kleines Symposium des Masterstudiengangs außerschulische Kunstpädagogik 07.-08.04.2017

RE: work – Zeitgenössische Kunst und Zitat Der französische Schriftsteller, Kunstphilosoph und Politiker André Malraux hat darauf hingewiesen, dass Kunst immer auch aus der Begegnung mit Kunst entstehe: „Wie ein großer Künstler beschaffen sein müsste, der sich niemals einem Werk der Kunst, sondern nur lebenden Formen gegenüber gesehen hätte, bleibt uns völlig unvorstellbar“. Dies gilt in jedem Fall, denn alle Künstler knüpfen an inhaltliche und formale Entscheidungen, an Ausdrucks- und Gestaltungsweisen ihrer Vorgänger an, stehen in ihrer Tradition oder heben

ABC DDR PRL – Übungsbuch

In der zweiwöchigen Projektwerkstatt »ABC DDR PRL« entwickelten dreiundzwanzig Studierenden der kunstpädagogischen Institute aus Warschau und Leipzig gemeinsam in ihren Studienorten ein Buch mit elementaren Gestaltungsübungen für Grundschulkinder. Das Projekt ist ausführlich auf der Webseite dokumentiert. Das Buch erscheint im Verlag IEA, Warszawa Sprachen: Deutsch und Polnisch ISBN: 978-83-935075-1-1 Format: geschlossen A3 Einband: farbiger, Inhalt: einfarbig, schwarz Schrift: Maxima von Gerd Wunderlich Gedruckt auf Amber Graphik Papier, von Arctic Paper Druckerei Argraf, Warszawa Das Buch lässt sich optimiert für den Ausdruck herunterladen. Dank einer Creative Commons Lizenz lässt es sich vervielfältigen

22. Kinder- und Jugendkunstausstellung

Drunter und Drüber lautet das diesjährige Thema der 22. KIJUKU. Mit oben und unten kann man einen Ort oder einen Gegenstand beschreiben. Drüber und drunter lässt uns noch viel weiter schauen: in verborgene Winkel und unerreichbare Höhen. Manchmal geht es im Leben drüber und drunter. Ob in der Schule, auf dem Spielplatz oder im Kinderzimmer. Dann liegt das Unterste zu oberst und das Oberste zu unterst. Menschen, Dinge, alles verlässt seinen gewohnten Platz. Die Ausstellungseröffnung mit Preisverleihung findet am Samstag,

Ansichtssachen – Papierobjekte im Kontext der Reformation

Eine Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem GRASSI Museum für Angewandte Kunst und Teil der Ausstellung »GOTTES WERK UND WORT VOR AUGEN. Kunst im Kontext der Reformation« im GRASSI Museum für Angewandte Kunst. 24.11.2016 bis zum 01.01.2018 Mit »Ansichtssachen – Papierobjekte im Kontext der Reformation« begehen pünktlich zum Reformationsjahr die Studierenden des Instituts für Kunstpädagogik Leipzig ein kleines Sakrileg, indem sie die Predella des katholischen Altars, welche vermutlich dereinst der Aufbewahrung von Reliquien oder dem Abendmahl diente, mit Objekten füllen, welche sich mit dem Themenkomplex der

« Ältere Einträge