Kategorien Archiv: Projekte Warschau

Lwy i Syreny

Ausstellung »lwy i syreny« in Warschau

Am 12.04.2019 wurde die Ausstellung »Lwy i Syreniy« (»Löwen und Meerjungfrauen«) in der Galerie des Dom Kultury Kadr in Warschau eröffnet. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Instituts für Kunstpädagogik Leipzig und des Kollegiums für künstlerische Bildung an der APS Warschau zeigen eigene Werke aus unterschiedlichen künstlerischen Bereichen. Bilder von der Vernissage Wie kommt es zu einem solchen Projekt? Stefan Paruch, Vizedirektor des des Kollegiums für künstlerische Bildung der APS und bildender Künstler in Warschau, schreibt dazu: »René Magritte hat mal

shapes and places

unterwegs in Warschau, Metro

Ein Workshop mit Studentinnen der Kunstpädagogik in Warschau. 8. April bis 10. April 2019 Unsere Städte sind durchzogen von Signalen, Informationen und Symbolen. Die Nutzung der Orte und Räume einer Stadt ist häufig monofunktional. Hinweisschilder, Werbeposter und Screens versuchen uns vermeintlich eindeutige Botschaften zu vermitteln und verstellen all zu oft den Blick auf das Wesentliche: den Ort und die individuellen Erinnerungen, Emotionen und Bedeutungen, die er in uns zu wecken vermag. Für shapes and places sind wir mit Studierenden der

Vielfalt ist Kunst! Plakatwettbewerb des Deutsch-Polnischen Jugendwerks (DPJW)

Anmeldung und Einreichung online bis 20. Mai 2018 über die Wettbewerbsseite des DPJW Der Wettbewerb wir unterstützt vom Institut für Kunstpädagogik der Universität Leipzig. Das Deutsch-Polnische Jugendwerk (DPJW) lädt dich zum Plakatwett­bewerb »Vielfalt ist Kunst!« ein! Erstelle ein Plakat zum Thema Vielfalt und för­dere gemeinsam mit dem DPJW Tole­ranz, Respekt und interkulturelle Ver­ständigung! Die besten Projekte haben die Chance, Teil der visuellen Identifi­kation des aktuellen DPJW-Schwer­punkts »Vielfalt« zu werden und inter­nationale Sichtbarkeit zu erlangen.  Offenheit, Perspektivenwechsel und die Begegnung mit

ABC DDR PRL – Übungsbuch

In der zweiwöchigen Projektwerkstatt »ABC DDR PRL« entwickelten dreiundzwanzig Studierenden der kunstpädagogischen Institute aus Warschau und Leipzig gemeinsam in ihren Studienorten ein Buch mit elementaren Gestaltungsübungen für Grundschulkinder. Das Projekt ist ausführlich auf der Webseite dokumentiert. Das Buch erscheint im Verlag IEA, Warszawa Sprachen: Deutsch und Polnisch ISBN: 978-83-935075-1-1 Format: geschlossen A3 Einband: farbiger, Inhalt: einfarbig, schwarz Schrift: Maxima von Gerd Wunderlich Gedruckt auf Amber Graphik Papier, von Arctic Paper Druckerei Argraf, Warszawa Das Buch lässt sich optimiert für den Ausdruck herunterladen. Dank einer Creative Commons Lizenz lässt es sich vervielfältigen

All you can draw – Illustrationsworkshop in Warschau

Ankommen und fremd sein in Warschau, gegenseitiges Kennenlernen, die erste Grillparty im zweiten Semester junger Warschauer Kunstpädagogik-Studierender: Wir untersuchten unser ästhetisches uns soziales Handeln zeichnerisch, während immer wieder neuer Input für künstlerische Beobachtungen generiert wurde. Der gemeinsame Abend war für die Teilnehmenden Workshop-Start, ein frühsommerlicher Grillabend und Skizzenmarathon. Alles Erlebte und Arrangierte wurde dokumentiert, war Motiv und künstlerische Handlung zugleich. Durch das Beobachten und Manipulieren der Tischsituationen, des Gartens und der eintretenden Dunkelheit verbanden sich die künstlerischen mit den alltäglichen

Contemporary perception of polish modernistic architecture

A lecture about polish architecture from the XXth century and a painting workshop where architecture would be a main subject. 26.–30.10.2015 Institute of Art Education Leipzig Contemporary perception of polish modernistic architecture – Lecture and Workshop from polish artists Maria Kiesner and Stefan Paruch, Warsaw (Akademia Pedagogiki Specjalnej im. Marii Grzegorzewskiej – Instytut Edukacji Artystycznej) Lecture – polish architecture from the XXth century Tuesday, the 27.10.2015, 6:00 pm Institute of Art Education Lecturehall (301)   Stefan Paruch – fine arts, painting, leading the

words and places

Ein Projekt über Kommunikation mit Studierenden aus Warschau und Leipzig Was entsteht, wenn man sich auf das Wesentliche in der Kommunikation beschränken muss und sich technologisch auf die Nachrichtenübermittlung des prädigitalen Zeitalters zurück begibt? Besuche die Website: words and places: https://studienart.gko.uni-leipzig.de/wordsandplaces